Blazusiak mit Sieg in Riesa

Blazusiak übernimmt die Führung der SUPERENDURO-MEISTERSCHAFT mit dem Sieg in Riesa

Lauf 2, SuperEnduro 2020 – Riesa, Deutschland

Für die zweite Runde der FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft, die in der Sachsen Arena in Deutschland ausgetragen wurde, standen die Fahrer einer weiteren engen und technischen Strecke gegenüber. Mehrere Baumstammhindernisse und Steingärten sorgten für einen anstrengenden Kurs, der maximale Konzentration erforderte, um ein starkes Ergebnis zu erzielen.

Taddy Blazusiak, Zweiter der Eröffnungsrunde, wusste, dass er wichtige Meisterschaftspunkte zurückholen musste, um in der kurzen Fünf-Runden-Serie wettbewerbsfähig zu bleiben. Blazusiak fuhr die zweitschnellste Zeit im SuperPole-Qualifying und schlug nur seinen Teamkollegen Jonny Walker.
Das erste Rennen lief für Blazusiak gut an und beendete die erste Runde auf dem dritten Platz. Mit den beiden Top-Fahrern, die beide Probleme hatten, übernahm er die Führung und blickte nie mehr zurück. Schließlich übernahm er die Zielflagge mit einem riesigen Vorsprung von 34 Sekunden. Das zweite Rennen verlief trotz der umgedrehten Startaufstellung ähnlich wie das erste – Blazusiak fuhr konstant nach vorne und ließ seine Konkurrenten zurück.
Im dritten und letzten Rennen schoss Blazusiak den Holeshot und sicherte sich sofort einen komfortablen Vorsprung. Mit seinem Können und seiner Erfahrung, um die anspruchsvolle Strecke zu meistern, geriet das polnische Ass nie ins Stocken und beendete seinen Hattrick mit den ersten Ergebnissen, um den Gesamtsieg zu erringen. Obwohl sein Hauptkonkurrent Zweiter wurde, sammelte Taddy genug Punkte, um sich in der dritten Runde mit einem nützlichen 11-Punkte-Vorteil an die Spitze der Serienwertung zu begeben.

Taddy Blazusiak: “I don’t know what to say, I’m over the moon, it’s been such an amazing night. All of the races went really well today and fell into place. You still need to earn your results though and I knew that this round would be tough. With a track like this you can’t just sprint the whole thing or you will make mistakes so I knew if I stayed consistent it would pay off. My plan was to stay safe and just ride to the limit of the bike with the minimum of errors. I’m really happy to go into round three with the championship lead. Spain is like a second home race for me, so I hope I can do the same thing there and come away with another win.”

Jonny Walker, der in der SuperPole am schnellsten war, erlebte eine harte Nacht in Riesa. Stürze in der ersten Kurve in Rennen eins und zwei warfen ihn für die verbleibenden Runden nach hinten. Ein besserer Start im dritten Rennen ließ ihn wirklich sein Tempo unter Beweis stellen, da der britische Fahrer durchgehend um das Podium kämpfte. Trotz einer herausfordernden Nacht konnte Jonny den dritten Platz im Gesamtergebnis des Events belegen. Walker ist mit seiner Fitness und Geschwindigkeit zufrieden und freut sich nun auf die dritte Runde.

Jonny Walker: “Tonight was really tough. I’d be lying if I said I was happy with how things turned out, especially after showing I had the pace by claiming the SuperPole win. I have to look on the bright side though – I’m feeling really good on the bike and I’m close to being back to 100 percent fit now, too. If things go well at the next round in Spain, I know I can challenge for the win.”

Die FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft 2020 mit fünf Runden wird mit der dritten Runde am 18. Januar in A Coruna, Spanien, fortgesetzt.
Ergebnisse – SuperEnduro-Weltmeisterschaft 2020, Runde 2

Gesamtklassifizierung der Veranstaltung
1. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 62 Punkte
2. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 46 Punkte
3. Jonny Walker (GBR), KTM, 46 Punkte
4. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 42 Punkte
5. Blake Gutzeit (ZAF), Husqvarna, 31 Punkte
Andere KTM
8. Will Hoare (GBR), KTM, 20 Punkte

Prestige-Rennen 1
1. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 6: 48,813
2. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 7: 23.066 +34.253
3. Jonny Walker (GBR), KTM, 7: 26,617 +37,804
4. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 7: 37,658 +48,845
5. Pol Tarres (ESP), Husqvarna, 7: 02.163 +1 Runde
Andere KTM
7. Will Hoare (GBR), KTM, 7: 06.466 +1 Runde

Prestige-Rennen 2
1. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 6: 55,816
2. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 7: 13,376 +17,560
3. Jonny Walker (GBR), KTM, 7: 13,640 +17,824
4. Blake Gutzeit (ZAF), Husqvarna, 7: 39,762 +43,946
5. Pol Tarres (ESP), Husqvarna, 6: 58,545 + 1 Runde
Andere KTM
11. Will Hoare (GBR), KTM, 7: 25,128 +1 Runde

Prestige-Rennen 3
1. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 6: 52,817
2. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 7: 06.871 +14.054
3. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 7: 09.880 +17.063
4. Jonny Walker (GBR), KTM, 7: 14.722 +21.905
5. Blake Gutzeit (ZAF), Husqvarna, 7: 54.072 +1: 01.255
Andere KTM
7. Will Hoare (GBR), KTM, 7: 04.114 +1 Runde

Meisterschaftswertung (nach Runde 2 von 5)
1. Taddy Blazusiak (POL) KTM, 117 Punkte
2. Billy Bolt (GBR) Husqvarna, 106 Punkte
3. Alfredo Gomez (ESP) Husqvarna, 87 Punkte
4. Jonny Walker (GBR) KTM, 87 Punkte
5. Blake Gutzeit (ZAF), Husqvarna, 60 Punkte
Andere KTM
10. Will Hoare (GBR), KTM, 28 Punkte