ProdukteProdukte

Toby Price gewinnt die letzte Etappe der Desafio Ruta 40 Rally in Argentinien

Mit der fünften Etappe der Rallye, die aus dem abwechslungsreichsten bisher gesehenen Gelände bestand, war der letzte Tag immer einer der wichtigsten. Obwohl es am kürzesten auf 200,48 km war, hat das Freitags-Special mit seiner Mischung aus sandigen Wegen, Flussbetten und Salinen noch einige Überraschungen für die Teilnehmer bereit gehalten.

Nach ihrem Doppelsieg in der vorletzten Runde am Donnerstag waren die Red Bull KTM Factory Racing-Fahrer Matthias Walkner und Toby Price heute Morgen auf der Strecke von der Villa Union zum Ziel in San Juan unterwegs. Auf den tückischen argentinischen Strecken setzte sich Price mit einer stürmischen Leistung durch, gewann aber letztlich die Etappe, verpasste den Gesamtsieg jedoch nur um sechs Sekunden. Enttäuscht, dass er nicht den Sieg davongetragen hatte, war der Dakar Champion 2016 immer noch sehr glücklich darüber, wie seine Rallye verlaufen war.

Toby Price: “Heute war großartig. Wir haben uns von Anfang an bemüht, die Zeit für Paulo (Goncalves) nachzuholen. Alles lief gut auf der Bühne; Das Fahrrad war gut und ich war sehr zufrieden mit meinem Reiten. Ich habe mein bestes versucht, aber leider war es nicht genug und ich verlor die Gesamtwertung mit den geringsten Margen. Alles in allem war die Rallye gut, das Team hat wieder einmal einen ausgezeichneten Job gemacht und unsere Leistung war in den letzten paar Rennen hier in Südamerika wirklich konstant. Wir haben einige gute Punkte für die Meisterschaft gesammelt, also werden wir sehen, was in der Endrunde passiert. ”

Beim Auftakt der Etappe fuhr Matthias Walkner am letzten Tag der Rallye ebenfalls die drittschnellste Zeit des Specials. Nachdem er spät in die finale Check-Kontrolle eingefahren war, wurde er bestraft und fiel auf den fünften Platz für den Tag, was ihm den vierten Gesamtrang in der Endwertung einbrachte. Trotz des Rückschlags war Matthias mit seinem Fortschritt und der Arbeit des Teams zufrieden und freut sich nun auf die nächste Veranstaltung in Peru.

Matthias Walkner: “Die fünfte Etappe war wirklich cool, ich habe es sehr genossen. Es gab einige schöne Pisten, aber auch etwa 30km Flussbetten, also mussten wir dort aufpassen. Ich versuchte so stark wie möglich zu drücken, wo es in Sicherheit war, machte aber einen kleinen Fehler im Roadbook und Toby fing mich auf. Ansonsten weiß ich, dass mein Tempo sehr gut war und ich bin zufrieden damit, wie mein Bike läuft. Es ist bedauerlich, die Strafe zu bekommen, da sie meinen Platz auf dem Podium gekostet hat. ”

Jordi Viladoms – KTM Rally Sport Manager: “Matthias hat heute eine tolle Fahrt hingelegt, ist aber nach der Etappe beim Check-Control im Biwak zu spät gefahren. Es ist eine Schande, wegen eines kleinen Problems eine so harte Strafe zu bekommen, aber wir schätzen die Regeln müssen eingehalten werden und wir müssen die Entscheidung der Organisatoren akzeptieren. Wir können nur daraus lernen und weitermachen. ”

Team Junior, KTM Factory Racing-Fahrer Luciano Benavides feierte einen starken Finaltag der Desafio Ruta 40, die als Siebte den sechsten Gesamtrang in der vorläufigen Gesamtwertung belegte. Der junge Argentinier lernt weiter und sammelt Erfahrungen und freut sich nun auf den Desafio Inka in Peru und die Endrunde der Weltmeisterschaft in Marokko.

Luciano Benavides: “Es war ein guter Tag für mich. Nach ein paar Fehlern während der Rallye war es heute mein Ziel, auf dem Rad zu bleiben, ein konstantes Tempo zu halten und sicher ins Ziel zu kommen. Ich bin glücklich mit meiner Position und habe wirklich begonnen, wieder Vertrauen in mein Reiten und die Navigation aufzubauen. Ich kann jetzt nicht auf Peru warten und hoffentlich noch ein gutes Ergebnis. ”

Mit den Punkten, die aus den Ergebnissen der diesjährigen Desafio Ruta erzielt wurden, liegt Toby Price derzeit auf dem vorläufigen zweiten Platz in der Meisterschaft. Matthias Walkner bleibt Fünfter mit einer verbleibenden Runde. Die nächste Veranstaltung für Red Bull KTM Factory Racing Rallye Fahrer wird die Desafio Inka Rallye vom 14. bis 16. September in Peru sein.

Ergebnisse – 5. Etappe, 2018 Desafio Ruta 40

1. Toby Price (AUS), KTM, 1:57:03

2. Paulo Goncalves (PRT), Honda, 2:00:25 +3: 22

3. Ricky Brabec (USA), Honda, 2: 02: 07 +5: 04

4. Pablo Quintanilla (CHL), Husqvarna, 2: 04: 18 + 7: 15

5. Matthias Walkner (AUT), KTM, 2:08:27 +11: 24

Andere KTM

7. Luciano Benavides (ARG), KTM, 2: 09: 11 + 12: 08

8. Daniel Nosiglia (BOL), KTM, 2:16:42 +19: 39

Vorläufiges Endstand – 2018 Desafio Ruta 40 Rallye nach 5 von 5 Etappen

1. Paulo Goncalves (PRT), Honda, 17.06.02

2. Toby Price (AUS), KTM, 17:06:08 +6 Sekunden

3. Pablo Quintanilla (CHL), Husqvarna, 17:14:47 +8: 45

4. Matthias Walkner (AUT), KTM, 17:18:49 + 12: 47

5. Ricky Brabec (USA), Honda, 17:53:56 +47: 54

Andere KTM

6. Luciano Benavides (ARG), KTM, 18:33:17 +1: 27: 15

8. Daniel Nosiglia (BOL), KTM, 18:59:39 +1: 53: 37

10. Walter Nosiglia (BOL), KTM, 21:16:46 +4: 10: 44