Andere Kategorie auswählen

MotoGP: Erste Schritte in Richtung 2022 : Zwei Tage Test in Misano

Zwei Tage MotoGP Test in Misano

MotoGP 2021 IRTA test, Misano World Circuit Marco Simoncelli

MotoGP: Red Bull KTM Factory Racing und Tech3 KTM Factory Racing erweiterten ihr Arbeitspensum auf dem Misano World Circuit Simoncelli und nach dem Gran Premio Octo di San Marino e della Riviera di Rimini mit dem vorletzten IRTA-Test des Zeitplans 2021. Neben den Abstimmungsarbeiten für die verbleibenden vier Runden der Meisterschaft und der Bewertung der Komponenten für 2022 bescherte KTM auch den Red Bull KTM Ajo Moto2-Stars Remy Gardner und Raul Fernandez ihre ersten Runden auf der RC16 rund um den italienischen Kurs.

Wetter nicht ideal

Trotz der zunehmend instabilen Wetterbedingungen an der Adriaküste nutzten die MotoGP-Teams die Streckenzeit während des zweitägigen Tests optimal, um Ideen und Teile mit Blick auf die Endphase der Kampagne 2021 und für die Spezifikation 2022 des KTM RC16. Insbesondere Miguel Oliveira experimentierte mit Änderungen am Aerodynamikpaket, um im Rahmen seiner Arbeit am Mittwoch 70 Runden lang Daten zu sammeln. Teamkollege Brad Binder bewertete auch die Prototypenoptionen für das allgemeine Setup sowie die Elektronik und Red Bull KTM-Testfahrer Dani Pedrosa war ebenfalls im Einsatz.

Iker Lecuona und Danilo Petrucci von Tech3 KTM Factory Racing zirkulierten am Dienstag in Misano, aber der Mittwoch bot den 2022-Rekruten und den aktuellen Tempomachern der Moto2-Meisterschaft, Remy Gardner und Raul Fernandez, die Möglichkeit, einen ersten Eindruck von der KTM RC16 zu bekommen. Gardner erlitt einen langsamen Geschwindigkeitssturz, nachdem er von der Strecke abgekommen war, sammelte aber immer noch mehr als 50 Runden, während Fernandez‘ beste Rundenzeit nach einer ähnlichen Streckenkilometerleistung nur 2,5 Sekunden von der schnellsten des Tages entfernt war.

Anfang nächster Woche werden beide Teams für ihren zweiten „Flyaway“ des Kalenders 2021 aus Europa aufbrechen. Am 3. Oktober findet im COTA in Austin der Red Bull Grand Prix of the Americas statt.

Red Bull KTM Factory Racing

Miguel Oliveira KTM 2021 MotoGP Misano test

Miguel Oliveira

"Ich bin froh. Wir haben heute ein paar Dinge mit der Einstellung und der Aerodynamik ausprobiert. Wir werden versuchen, das Gelernte für den Rest dieser Saison und für die Richtung des Bikes im nächsten Jahr zu kombinieren. Kleine Unterschiede können eine große Wirkung haben. Ich habe das Gefühl, dass wir in diesen zwei Tagen einen Schritt nach vorne gemacht haben. Wir haben keine Rundenzeit angegriffen, aber ich bin glücklich, das Team ist glücklich und wir gehen mit einer positiven Einstellung nach Austin."

Brad Binder KTM 2021 MotoGP Misano test

Brad Binder

"Unsere Leistungen in den letzten zwei Tagen waren besser als beim GP. Im Allgemeinen bin ich ziemlich glücklich und ich habe das Gefühl, dass wir diese Woche hart gearbeitet haben. Unser Rhythmus ist ganz OK und heute habe ich damit einen Schritt gemacht und bin auch auf gebrauchten Reifen recht schnell. Die Mechanik hat super funktioniert und wir haben viele verschiedene Dinge ausprobiert. Wie immer haben einige gut funktioniert und andere weniger. Wir haben uns die Elektronik angeschaut, um besser aus den Kurven herauszukommen, und jetzt liegt es an den Datenleuten, alles zu analysieren und zu sehen, ob wir mehr Drive bekommen. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass wir bereit sind, nach Austin zu gehen."

Unglaublich, ehrlich. Ich meine, ich habe Power und starkes Bremsen erwartet, aber bis du es wirklich probierst, weißt du es nicht. Ich ging durch die Gänge, als gäbe es kein Morgen. Schon in den letzten Runden war es überwältigend, wie schnell es war. Ich hatte einen tollen Tag und viel Spaß. Es war gut, ein Gefühl für das Bike zu bekommen und zu versuchen, es zu verstehen. Es war ein netter kleiner Leckerbissen für uns von KTM. Ich kann es kaum erwarten, richtig loszulegen und freue mich darauf, das nächste Mal das Bike zu pushen und zu versuchen, diese Grenzen zu finden.“

Remy Gardner, KTM GP Academy

Ich bin wirklich glücklich und danke KTM für die Chance. Es war ein toller Tag und unglaublich, dieses Fahrrad zu fahren. Am Anfang gab es viele neue Dinge zum Nachdenken, wie zum Beispiel die Carbonbremsen, aber nach einer Weile fühlte es sich ganz einfach an und ich habe es wie ein Kind genossen. Die Macht war … wow. Ich möchte so schnell wie möglich mit der Arbeit für die nächste Saison beginnen, auch wenn mein Fokus im Moment auf der Moto2 liegt. In Valencia fangen wir wieder an.

Raul Fernandez, KTM GP Academy

Tech3 KTM Factory Racing

Danilo Petrucci KTM 2021 MotoGP Misano test

Danilo Petrucci

"Wir haben versucht, einige Lösungen für die Probleme zu finden, die uns am Wochenende hier begegnet sind, aber um ehrlich zu sein, war es nicht leicht zu verstehen, wo man anfangen sollte und was die Hauptsache ist. Ich habe immer Mühe, mit den neuen Reifen schneller zu sein, während ich mich mit den gebrauchten besser fühle, was nicht einfach ist. Wir haben etwas gefunden, was das Setup betrifft, und hoffen, dass wir uns verbessern können, wenn wir im Oktober wieder hier sind."

Iker Lecuona KTM 2021 MotoGP Misano test

Iker Lecuona

"Unsere Leistungen in den letzten zwei Tagen waren besser als beim GP. Im Allgemeinen bin ich ziemlich glücklich und ich habe das Gefühl, dass wir diese Woche hart gearbeitet haben. Unser Rhythmus ist ganz OK und heute habe ich damit einen Schritt gemacht und bin auch auf gebrauchten Reifen recht schnell. Die Mechanik hat super funktioniert und wir haben viele verschiedene Dinge ausprobiert. Wie immer haben einige gut funktioniert und andere weniger. Wir haben uns die Elektronik angeschaut, um besser aus den Kurven herauszukommen, und jetzt liegt es an den Datenleuten, alles zu analysieren und zu sehen, ob wir mehr Drive bekommen. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass wir bereit sind, nach Austin zu gehen."

Wir haben diesen Test genutzt, um die Stoppuhr für Ideen für 2022 zu starten. Wir haben einige Sachen ausprobiert, die in dieser Saison nicht erscheinen werden, aber um die ersten Eindrücke von den Fahrern zu bekommen und auch einige Daten zu erfassen. Der nächste Schritt ist natürlich, zurück in die Fabrik zu gehen und zu sehen, wie wir die positiven Kommentare nutzen können, um die Leistung zu verbessern. Der Test war auch nützlich, um zu sehen, was wir für den Rest des Jahres 2021 tun können. Wir hatten einen starken Teil der Saison, in dem wir regelmäßig auf dem Podium standen, und dann in letzter Zeit einige härtere Rennen. Daher war es wichtig, einige der Wege zu bestätigen, die wir eingeschlagen haben und wohin wir für den Rest der Meisterschaft gehen können. Raul und Remy fuhren einige Runden mit den Tech3 RC16 und es ist immer super schön zu sehen, wenn ein Fahrer seine ersten Erfahrungen mit einem MotoGP-Bike macht; ihre Gesichter, als sie zurückkamen, sagten viel! Diese Macht hatten sie noch nie. Das Ziel des Tests war für sie nur, einen Vorgeschmack auf die MotoGP zu bekommen. Wir ziehen jetzt nach Austin, aber insgesamt sind wir froh, der Fabrik etwas zurückzugeben, damit sie weiter hart arbeiten können, um für 2022 wieder bereit zu sein.

Mike Leitner, Red Bull KTM Race Manage

Wir hatten hier einen ziemlich harten, aber produktiven Test. Es ist eine der Herausforderungen, Ihre Zugeständnisse und die zusätzlichen begrenzten Tests zu verlieren. Die Fabrik gibt Vollgas für neue Ideen und neue Projekte und das müssen wir in den engen Zeitplan einpassen und das war anspruchsvoll. Die Saison 2022 wird da sein, bevor wir uns versehen, also hatten wir viele Dinge auf der Liste. Für die nächsten Rennen und auch für das hier in Misano mussten wir einiges klären. Zum Glück hatten wir nach dem schlechten Wetter am Anfang die Chance, mehr zu schaffen und sind mit dem Ergebnis zufrieden. Wir haben an so ziemlich allen Bereichen des Bikes gearbeitet, in denen wir für nächstes Jahr nach Verbesserungen suchen, und wir haben viele wichtige Informationen gesammelt, die wir jetzt für den November-Test einwählen werden. Wir hatten auch eine großartige Chance, unsere Fahrer für das nächste Jahr auf die Tech3-Maschinen zu holen und das Motorrad sowie das Team kennenzulernen, und das war eine vielversprechende Gelegenheit.

Sebastian Risse, Technical Coordinator MotoGP

Ergebnisse MotoGP Misano IRTA test 2021 Tag 2

1. Aleix Espargaro (ESP) Aprilia 1:31.584
2. Francesco Bagnaia (ITA), Ducati +0.080
3. Joan Mir (ESP) Suzuki +0.123
4. Takaaki Nakagami (JPN) Honda +0.151
5. Jack Miller (AUS), Ducati +0.214
9. Miguel Oliveira (POR), Red Bull KTM Factory Racing +0.552
12. Brad Binder (RSA), Red Bull KTM Factory Racing +0.591
22. Raul Fernandez (ESP), Tech3 KTM Factory Racing +2.404
25. Remy Gardner (AUS), Tech3 KTM Factory Racing +3.057
DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN