Andere Kategorie auswählen

Jeffrey Herling und Tom Vialle gewinnen in Frankreich

Jeffrey Herlings KTM 450 SX-F 2021 France

MXGP 2021 Rennen 12 von 18, LaCapelle-Marival (FRA)

Beim Großen Preis von Frankreich und beim zwölften von achtzehn Rennen der FIM Motocross-Weltmeisterschaft 2021 haben Jeffrey Herlings und Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racing zum vierten Mal in dieser Saison die Klassen MXGP und MX2 gemeinsam bestritten.

  • Herlings gewinnt den 95. Karrieresieg, fünf davon in 2021 und den zehntem Podiumsplatz.
  • Vialle versetzt das Heimpublikum mit dem fünften MX2-Erfolg und dem vierten der letzten fünf GPs ins Schwärmen
  • 2. Platz für Mattia Guadagnini als italienischer Rookie kehrt auf das MX2-Podium zurück
  • 5. Gesamtrang für Tony Cairoli und 14. für Jorge Prado, da Hofer den 6. Platz in der MX2 einstuft

    LaCapelle-Marival, Schauplatz des beliebten und traditionellen Internationalen Vorsaisonrennens, begrüßte zum ersten Mal in diesem Jahrhundert die Grand-Prix-Action. Die MXGP- und die MX2-Klassen mussten sich an einen engen, kurvenreichen und holprigen harten Kurs akklimatisieren, der besonderen Wert auf Rennstarts legte, um Podiumsplätze zu gewinnen. Für eine lebendige Atmosphäre sorgten 25.000 Zuschauer (Wochenendzahl), von denen die meisten in die Nähe des Geschehens und der engen Streckenzäune kommen konnten.

MXGP

Jeffrey Herlings

Jeffrey Herlings’ eighth Pole Position of the season was also his fourth in a row and after clocking the fastest time in Turkey, Sardinia and Germany previously. The Dutchman roared clear to lead seven laps of 19 in the first moto before Romain Febvre’s superior pace dropped him to 2nd. By the end of the race Herlings was on the charge again and reduced a seven second deficit to just seven tenths of a second by the finish line. Tony Cairoli, amazingly competing at LaCapelle for the first time in his 18-year career, rode to 5th place ahead of Tim Gajser. Jorge Prado, racing one-week after surgery to fix a cut on his upper arm, managed to collect 5 points for 16th.

Ein ziemlich guter Tag. Ich wusste heute Morgen schon, dass Romain hier gut sein würde und musste mein Spiel steigern. Das Setup, das ich für das erste Moto hatte, war ziemlich hart und es gab viele Off-Cambers, bei denen ich mit etwas Arm-Pump zu kämpfen hatte. Romain hat einen Pass gemacht und ich musste ihn gehen lassen. Am Ende des Motos habe ich versucht, ihn zu schließen, aber ich war einfach zu spät. Er gewann fair und fair. Ich hatte im zweiten Lauf einen weiteren guten Start und habe versucht, mich zu lösen, aber es war hart. Ich bin zu hart in eine Kurve eingefahren und habe gerade ein Vorderrad ausgewaschen; Zum Glück habe ich nicht allzu viel verloren und es wieder geschafft, es wieder auf Romain zu schließen. Wir haben mit dem Pass ein bisschen gerammelt, aber ich wusste, auf dieser Strecke muss man ein Statement setzen. Ich habe das Moto und den Gesamtsieg gewonnen und freue mich jetzt auf das nächste Wochenende.

Jeffrey Herlings

Tony Cairoli & Jorge Prado

Cairoli stürmte im zweiten Lauf zum Holeshot, aber der Sizilianer kämpft immer noch mit seiner linken Rippenverletzung und hatte keine Antwort auf die Geschwindigkeit von Herlings, Febvre und Gajser. 4. bei der Flagge bedeutete 5. Gesamtrang. Herlings führte, würfelte mit Febvre und lieferte dann einen spannenden, aber aufregenden Zug, nur noch wenige Minuten, um den Sieg sowohl auf der Strecke als auch mit den Gesamtpunkten für den Tag zu holen. Prado konnte sein Tempo verbessern und belegte in der Endwertung den 12. Platz und den 14. Platz.

Der MXGP-Titelstreit 2021 ist immer noch ungeheuer eng. Herlings hat zum zweiten Mal die rote Platte, aber nur 6 Punkte vor Febvre, während Gajser 10 auf dem 3. Platz liegt. Prado ist 4. und 62. Rückstand, während Cairoli immer noch auf Platz 5 und 73 von der Spitze im Spiel ist.

Es schien heute besser zu sein als letzte Woche in Deutschland, aber ich habe immer noch große Probleme. Es ist jetzt vier Wochen her, dass ich unter der Woche reiten konnte. Ich habe vor Sardinien nicht viel gemacht, weil ich wusste, dass es ein schwerer GP werden würde, aber dann bin ich gestürzt und habe seitdem nicht mehr trainiert. Ich kann auch nicht viel Cardio machen, weil die Rippen schmerzen. Es ist schwer, meinen Zustand so zu halten, wie er vorher war. Heute war ich im ersten Lauf 5. und konnte bis zum Ende pushen, aber im zweiten begann ich zu leiden. Es war gut, den Holeshot im zweiten und dritten Platz zu bekommen. Ich fuhr etwas konservativ, aber Gajser verfolgte mich viel und ich bekam Krämpfe in der Seite und im Rücken. Ich war schwer zu halten. Es war eine Schande, 4. zu werden, denn noch ein paar Runden hätten mir das Podium beschert. Ich muss akzeptieren, dass es mir in diesem Zustand und mit dem Training im Moment nicht leicht fällt. Ich kann nur hoffen, dass ich in dieser Woche ein bisschen mehr schaffen kann als in letzter Zeit und wieder etwas mehr Speed mit dem Rad zurückgewinnen kann.

Tony Cairoli

Als ich dieses Wochenende hierher kam, wusste ich nicht, ob ich überhaupt Rad fahren könnte, aber ich hatte die Mentalität, es zu versuchen. Ich bin im Kampf um die Meisterschaft und ein paar Punkte zu holen ist etwas. Nach diesen beiden Motos sieht der Schnitt in Ordnung aus und ist nicht schlechter. Es war ein harter Tag, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass viel Kraft im Arm war. Ich habe im Zeittraining keine gute Runde gefahren, also kein gutes Tor und habe dann tatsächlich bei beiden Starts mit meinem Vorderrad das Tor berührt! Ich tat, was ich konnte und fühlte mich im zweiten Lauf besser. Wir haben einige wertvolle Punkte gesammelt und machen uns jetzt bereit für den Heim-GP, denn ich möchte so schnell wie möglich zurückkommen.

Jorge Prado

MX2

Mattia Guadagnini sicherte sich seine erste Pole Position der Saison – und die erste seiner Grand-Prix-Karriere – in einem strahlenden Warm-Up am Morgen. Der Italiener hatte die erste Wahl im Tor, hatte aber seine Teamkollegen mit Rene Hofer und Tom Vialle ebenfalls in den Top Sechs.

Im ersten Lauf war es Vialle, der den Holeshot erwischte und vor einem dankbaren Heimpublikum fehlerfrei zu seinem achten Motosieg des Jahres und sechsten unter den letzten neun fuhr. Guadagnini konnte nach dem Sturz von Jago Geerts Zweiter werden und Hofer schaffte es in einem Wettbewerb mit wenigen Positionswechseln auf den 7. Platz.

Vialle war der Mann, der im zweiten Lauf wieder einholte. Sein fantastischer Start lieferte erneut eine große Vorlage und fuhr fort, unangefochten sein drittes 1:1 des Jahres zu verbuchen. Guadagnini wurde 3. für die sechste Trophäe seiner Rookie-Saison als Zweiter und Hofer belegte den 5. Platz für den 6. Gesamtrang.

Vialle ist immer noch Vierter in der Weltmeisterschaft, aber jetzt nur noch 21 Punkte hinter Guadagnini im Kampf um die ersten drei. Hofer ist 7. und 3 Punkte vom weiteren Aufstieg.

Ein wirklich schöner Tag. Es ist das erste Mal, dass ich den französischen GP gewonnen habe und es ist unglaublich, vor der Öffentlichkeit zu fahren. Letztes Jahr hatten wir nicht viele Fans bei den Rennen, das war also sehr schön. Ich hatte heute etwas mehr Druck als ein „normaler“ GP, aber es ist mir gut gelungen. Die Starts waren wirklich wichtig. Die Strecke war lückenhaft und ich glaube nicht, dass dies mein bester GP in Bezug auf das Fahren war, aber ich bin wirklich glücklich, beide Motos wieder zu gewinnen.

Tom Vialle

Ich freue mich, wieder auf dem Podium zu stehen und von einem schlechten Wochenende in Deutschland sowohl wegen der Ergebnisse als auch wegen meiner Fahrweise zurückzukommen. Wir haben heute einen tollen Job gemacht. Für den Start war es wichtig, die Pole Position einzunehmen, und ich hatte eine sehr gute Gate-Auswahl. Die Strecke machte das Überholen schwierig, aber ich war froh, 2-3 zu fahren. Gegen Ende des zweiten Rennens habe ich etwas an Rhythmus verloren, aber es ist positiv, wieder auf dem Podium zu stehen.

Mattia Guadagnini

Als ich hierher kam, dachte ich, es wäre besser zum Passen, aber es stellte sich heraus, dass es ziemlich einzeilig war. Die Starts waren ganz in Ordnung und ich war mit dem zweiten Rennen zufriedener, weil meine Pace gut war und der 5. Platz ziemlich solide war. Ich habe im ersten Rennen ein paar Fehler gemacht und das war der Schlüsselmoment, weil ich die Pässe nicht geschafft habe. Wir können auf jeden Fall weiter vorankommen und haben ziemlich gute Punkte für die Meisterschaft geholt. Mein Selbstvertrauen ist gestiegen und ich fühle mich viel besser als zu Beginn der Saison. Ich bin die nächste Strecke in Spanien noch nicht gefahren, aber ich mag das Aussehen. Wir werden diese Woche hart arbeiten und sind bereit, wieder zu gehen.

Rene Hofer

Ergebnisse GP Frankreich 2021

MXGP

1. Jeffrey Herlings (NED), Red Bull KTM Factory Racing (2-1)
2. Romain Febvre (FRA), Kawasaki (1-2)
3. Tim Gajser (SLO), Honda (6-3)
4. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha (3-6)
5. Tony Cairoli (ITA), Red Bull KTM Factory Racing (5-4)
14. Jorge Prado (ESP), Red Bull KTM Factory Racing (16-12)

WM Stand nach 12 von 18 Rennen

1. Jeffrey Herlings 460 Punkte
2. Romain Febvre 454
3. Tim Gajser 450
4. Jorge Prado 398
5. Tony Cairoli 387

MX2

1. Tom Vialle (FRA), Red Bull KTM Factory Racing (1-1)
2. Mattia Guadagnini (ITA), Red Bull KTM Factory Racing (2-3)
3. Maxime Renaux (FRA), Yamaha (4-2)
4. Jed Beaton (AUS) Husqvarna (3-6)
5. Jago Geerts (BEL) Yamaha (5-4)
6. Rene Hofer (AUT), Red Bull KTM Factory Racing (7-5)
 

WM Stand nach 12 von 18 Rennen

1. Maxime Renaux 488 Punkte
2. Jago Geerts 397
3. Mattia Guadagnini 393
4. Tom Vialle 372
5. Jed Beaton 359
7. Rene Hofer 333
DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN