Andere Kategorie auswählen

Manuel Lettenbichler beim Red Bull TKO – Platz zwei nach hartem Zweikampf mit Billy Bolt

Manuel Lettenbichler wird nach einem harten Zweikampf zweiter beim Red Bull TKO 2021

Rennen 5, FIM Hard Enduro World Championship – Red Bull TKO, Tennessee

Red Bull TKO findet an zwei Tagen in Sequatchie, Tennessee, statt und ist als eines der härtesten und prestigeträchtigsten Extremrennen Nordamerikas bekannt. Am Samstagabend gab es einen Straight-Rhythm-Prolog, der die Startreihenfolge für die K.-o.-Rennen am Sonntag bestimmen sollte. Nachdem die ersten beiden KO das Feld auf nur 15 Fahrer reduzierten, entschied der dritte und letzte KO, der auf einem kürzeren, aber intensiveren Kurs ausgetragen wurde, den Gesamtsieger der Veranstaltung.

Manuel Lettenbichler mit Platz 2

Manuel Lettenbichler behauptete sich im geraden Rhythmus und ging in die ersten K.-o.-Rennen am Sonntag, um sich sicher zu qualifizieren und gleichzeitig wertvolle Energie für das Finale zu sparen. Der junge Deutsche fuhr ruhig und fand das felsige Gelände sehr nach seinem Geschmack. Im ersten Rennen wurde der junge Deutsche Zweitschnellster, bevor er im zweiten Rennen auf einen sicheren sechsten Platz ablegte.

Ähnlich wie beim dritten Lauf der Meisterschaft kam es im Red Bull TKO-Finale zu einem Kampf zwischen dem Rennsieger 2019 Lettenbichler und seinem engsten Rivalen Billy Bolt, wobei beide Fahrer im Verlauf des sechs Runden langen Rennens die Gesamtführung tauschten. Frustrierenderweise verlor Mani mit einem kleinen Fehler von Mani, da die ersten beiden nur Sekunden voneinander entfernt waren, die Führung und damit den Event-Sieg. Lettenbichler überquerte jedoch mit weniger als drei Sekunden Rückstand auf Bolt den zweiten Platz, holte sich 17 wertvolle FIM Hard Enduro-Punkte und behauptete erfolgreich seine Führung in der Meisterschafts-Gesamtwertung.

Mit dem zweiten Platz bin ich wirklich zufrieden, aber nach einem so engen Kampf und bei so harten, feuchten Bedingungen ist es immer enttäuschend, nicht den Sieg davonzutragen. Ich bekam den Holeshot, aber Billy (Bolt) überholte mich am Ende der ersten Runde und danach fuhren wir einen Großteil des Rennens zusammen und tauschten die Führung ein paar Mal. Gegen Ende konnte ich sehen, dass er müde wurde, und ich schaffte es, an ihm vorbeizukommen, aber dann machte ich in der allerletzten Runde einen Fehler und steckte meine Fußraste fest und das reichte, um die Führung und den Sieg zu verlieren. Es ist auf jeden Fall ein intensives Format hier bei TKO, das Finale dauert nur etwa 45 Minuten, aber nach dem ganzen Renntag ist es wirklich anstrengend, alles zu geben.

Manuel Lettenbichler

Trystan Hart wieder mit eine tollen Leistung

Der Gewinner des Events 2020, Trystan Hart von FMF KTM Factory Racing, kam frisch von seinem Rookie-Erfolg bei den Red Bull Romaniacs, nur zwei Wochen zuvor, in den diesjährigen Red Bull TKO. In Form und bestrebt, den europäischen FIM-Hard-Enduro-Stammspielern zu zeigen, wozu die Nordamerikaner fähig sind, stellte sich Hart sofort der Herausforderung und belegte den vierten Platz im Straight Rhythm-Prolog.

Der drittschnellste im ersten K.o., der junge Kanadier wurde dann im zweiten Rennen Zweiter. Hart nutzte seine TKO-Erfahrung in vollen Zügen, nachdem er das Event 2020 gewonnen hatte, und hielt im 45-minütigen Finale ein extrem starkes Tempo, konnte aber nicht ganz mit dem Tempo der Führenden mithalten. Mit seiner KTM als Dritter war der 24-Jährige mit seinem Ergebnis zufrieden, insbesondere angesichts der Qualität und Erfahrung des Feldes.

Mit dem dritten Platz muss ich zufrieden sein, vor allem gegen die Europäer. Ich habe das Gefühl, dass ich noch ein bisschen im Tank war, aber diese Jungs sprinteten sehr schnell vom Start weg und ich nicht. Ich konnte ein gutes Tempo halten und den Rückstand die meiste Zeit des Rennens auf etwa 15 Sekunden halten, aber dann machte ich einen kleinen Fehler und verlor etwas Zeit, sodass ich zu diesem Zeitpunkt nur den dritten Platz belegte. Insgesamt bin ich zufrieden mit meiner Fahrweise und stolz darauf, als bester Nordamerikaner zu landen.

Trystan Hart
Der Kanadier Trystan Hart konnte wieder mit einer tollen Leistung überzeugen

Vorläufige Ergebnisse – Red Bull TKO 2021

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 37:30.546
  2. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 37:32.895 +2.349
  3. Trystan Hart (CAN), KTM, 38:30.120 +59.574
  4. Wade Young (RSA), Sherco, 38:46,299 +1:15,753
  5. Mario Roman (ESP), Sherco, 39:18.418 +1:47.872

Vorläufige Rangliste – FIM Hard Enduro World Championship (nach 5 von 8 Rennen)

  1. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 54 Punkte
  2. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 53 Punkte
  3. Wade Young (RSA), Sherco, 40 Punkte
  4. Mario Roman (ESP), Sherco, 37 Punkte
  5. Jonny Walker (GBR), Beta, 34 Punkte

Red Bull KTM Factory Racing kehrt mit der sechsten Runde der Serie – The Hero Challenge – in Polen vom 11. bis 12. September in die Action der FIM Hard Enduro World Championship zurück.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN